Fragen, die Sie interessieren könnten.

VR-ExtraPlus ist eine innovative Mehrwertlösung, die Ihre regionale und digitale Präsenz verbindet. Die Kunden der Volksbanken Raiffeisenbanken können mit ihren Geldeingängen höherwertige Gutscheine der angebundenen Händler erwerben. Für die Händler eröffnet sich ein neuer Marketingkanal, der ihre regionale und digitale Präsenz verbindet; sie müssen dafür keinen Online-Shop betreiben. Ob Einzelhandel, Gastronomie oder Unterhaltung, ob lokal oder überregional: Mit VR-ExtraPlus können die Sie neue Kunden gewinnen und Ihre Bestandskunden binden.

Wenn sich die Kunden der Volksbanken Raiffeisenbanken für den Service registrieren, werden sie über jeden Zahlungseingang auf ihrem Girokonto per E-Mail und/oder SMS benachrichtigt. Die Benachrichtigungen enthalten zusätzlich die Information, dass der Betrag zum Erwerb von Einkaufsgutscheinen genutzt werden kann, die den Wert des Geldeingangs übersteigen.

Beispiel:

Kunden werden unter anderem auf Sie aufmerksam, weil Sie Ihnen über einen sogenanntes ExtraPlus einen Anreiz geben, Geldeingänge in Gutscheine umzuwandeln. So kann ein Kunde, einen 100 Euro Geldeingang in einen 110 Euro Gutschein konvertieren.
Mit nur 10 Euro Anreiz bzw. Mehrwert sichern Sie sich mindestens 110 Euro Umsatz, wenn der Kunde den Gutschein einlöst.
Die erworbenen Gutscheine können die Kunden sofort beim Händler einlösen oder in ihrem Gutscheinkonto auf dem Online-Portal von VR- ExtraPlus unter www.vr-extraplus.de bzw. der bankindividuellen VR-ExtraPlus Webseite, verwalten und zu einem späteren Zeitpunkt einlösen.

Ihre Volksbank Raiffeisenbank vermittelt im Rahmen der Kooperation zwischen der OptioPay GmbH und der Genossenschaftlichen FinanzGruppe den Abschluss entsprechender Verträge zwischen Ihnen als Händler und der OptioPay GmbH.

Der Händlervertrag wird zwischen Ihnen und der OptioPay GmbH direkt geschlossen.

Regionale Händler gehören ausdrücklich zur Händlerzielgruppe von VR-ExtraPlus und können an dieser Mehrwertlösung teilnehmen. Falls Sie als Firmenkunde nicht bereits von Ihrer Volksbank Raiffeisenbank angesprochen wurden, wenden Sie sich bitte an Ihren Firmenkundenberater in der Bank und sprechen ihn auf VR-ExtraPlus an, damit Sie an OptioPay vermittelt werden können.
Voraussetzung dafür ist, dass Ihre Volksbank Raiffeisenbank mit der DZ BANK AG einen Vermittlungsvertrag abgeschlossen hat.

Außerdem unterschreiben Sie mit Unterstützung Ihrer Bank das Vermittlungsformular für OptioPay. OptioPay übernimmt dann die Verhandlung der Konditionen und schließt mit Ihnen einen Händlervertrag ab.

Die Gutschrift der für verkaufte Gutscheine erzielten Erlöse wird mit den von Ihnen an OptioPay zu zahlenden Provisionsbeträgen verrechnet und in einer Summe ausgezahlt.
Diese Abrechnung erfolgt in der Regel monatlich auf Basis des mit Ihnen und OptioPay geschlossenen Händlervertrages.

VR-ExtraPlus bietet Ihnen weitere Möglichkeiten zur Kundenbindung und Neukundengewinnung. Mit der Anbindung kann diese Mehrwertlösung als neuer Vertriebs- und Marketingkanal genutzt werden. Sie haben die Möglichkeit, sich als regionaler Händler direkt neben großen Wettbewerbern zu positionieren und erzielen eine höhere Reichweite. Sie erzeugen Aufmerksamkeit auch bei Kunden vor Ort, die überwiegend online shoppen und weniger das regionale Angebot wahrnehmen.

  • Die Anbindungskosten betragen einmalig 500,00 Euro. (Während der Sonderaktion kostenfrei!)

  • Aufschlag „ExtraPlus“ ist frei wählbar, dieser fällt nur für verkaufte Gutscheine an.

  • Händlerprovision an OptioPay beträgt für im Promotionszeitraum beitretende Händler 7 % fix auf den Betrag, den der Kunde für den Gutschein investiert. (Beispiel: 10 € Gutschein = Provision 0,70 €)

Alle Informationen und Konditionen entnehmen Sie bitte Ihrem Händlervertrag.

Teilnehmen können alle Firmenkunden der Volksbanken Raiffeisenbanken, der unterschiedlichsten Branchen und unabhängig von Ihrer Größe. Ob Einzelhandel, Gastronomie oder Unterhaltung, um nur einige zu nennen – können Sie Ihren Kunden „mehr“ bieten.

Nein, auch ohne Online-Shop können die Gutscheine über VR-ExtraPlus digital vermarktet und lokal im Geschäft eingelöst werden.
Nach Abschluss eines Händlervertrages können die notwendigen Schritte zur Anbindung und Erstellung der Gutscheincodes direkt mit OptioPay geklärt werden.

Die Nutzung von VR-ExtraPlus benötigt keine weiteren technischen Voraussetzungen.

Was sollten Sie als Händler können:

  • Möglichkeit individuelle alphanumerische Codes für die Gutscheine zu generieren
  • Alphanumerische Codes im digitalen Format, csv oder excel (kein pdf-Format) an OptioPay übergeben
  • Anhand Ihrer Datenbank (Gutschein Engine) sehen, dass Codes aktiv sind oder bereits genutzt wurden
  • Möglichkeit der Einlösung der o.g. Codes

Sollten Sie einen Teil dieser Aufgaben nicht leisten können, kann dies entsprechend des Händlervertrags mit Anhang auch Ihre Volksbank Raiffeisenbank übernehmen.

Erstellung von Gutscheincodes durch Händler mit eigenem Kassensystem mit Gutscheinfunktion

  • Händler erstellt in seinem Kassensystem (herkömmliches Kassensystem oder Gutscheinmodul seines Online-Shops) alphanumerische Gutscheincodes und übergibt sie an OptioPay

Erstellung von Gutscheincodes für Händler ohne eigenes Kassensystem mit Gutscheinfunktion

  • Händler erstellt Gutscheincodes für Händler unter Nutzung eines Tools z.B. https://www.random.org/strings/?mode=advanced
  • Erstellung alphanumerische Gutscheincodes, zufällig generiert, nicht mit 0 beginnend, und übergibt sie an OptioPay

Vorlagen zur Einreichung der Gutscheincodes bei OptioPay kann Ihnen Ihre Volksbank Raiffeisenbank aus dem VR-BankenPortal der DZ BANK liefern, außerdem werden Vorlagen für Sie auf der Händler-Webseite eingestellt.

Die Gutscheine erhalten Ihre Kunden nach Abschluss der Bezahlung bequem an die angegebene E-Mail-Adresse.
Der Gutschein ist in Form eines Codes in der E-Mail abgebildet und kann ggf. mit der Vorlage im Anhang ausgedruckt werden. Außerdem wird der Gutschein im Kundenkonto auf VR-ExtraPlus angezeigt.

Sie als Händler entscheiden individuell über die Höhe des Mehrwertes bei VR-ExtraPlus, die Gültigkeit der Gutscheine, die maximale Anzahl von Gutscheinen, sowie alle weiteren Bedingungen die ein Kunde für die Einlösung beachten muss.

Eine Erstattung ist innerhalb einer Frist von 100 Tagen ab Kauf möglich. Eine Erstattung ist für den Kunden nur bei nicht eingelösten Gutscheinen möglich. Gerne beantworten wir diesbezüglich Ihre Anfrage. Unser Support ist von montags bis freitags zwischen 9.00 Uhr und 19.00 Uhr für Sie erreichbar.

Die OptioPay GmbH ist für die Bereitstellung von VR-ExtraPlus zuständig und ist Ihr Vertragspartner für den Vertrieb von Gutscheinen über VR- ExtraPlus.

OptioPay ist ein auf Open Banking und Auszahlungen spezialisierter Finanztechnologie-dienstleister für kundenzentrierte Mehrwertlösungen. Das FinTech betreibt eine Open Banking- und Auszahlungs-Plattform als White Label Lösung für Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen. OptioPay wurde 2014 von den zwei Schulfreunden Marcus Börner (CEO) und Oliver Oster (COO) in Berlin gegründet, beschäftigt rund 50 Mitarbeiter aus 24 Ländern.

(Stand Juli 2019)

Teilnehmen können alle Firmenkunden der Volksbanken Raiffeisenbanken, der unterschiedlichsten Branchen und unabhängig von Ihrer Größe. Ob Einzelhandel, Gastronomie oder Unterhaltung, um nur einige zu nennen – können Sie Ihren Kunden „mehr“ bieten.

Jeder Händler entscheidet individuell über die Höhe des Kundenmehrwertes, die Gültigkeit der Gutscheine, die maximale Anzahl von Gutscheinen sowie alle weiteren Bedingungen, die ein Kunde für die Einlösung beachten muss.

Um VR-ExtraPlus anzubieten und dem Privatkunden VR-ExtraPlus Optionen anbieten zu können, erhebt und verarbeitet OptioPay statistische Daten des Zugriffs, sowie personenbezogene Daten des Privatkunden und analysiert die Finanztransaktionsdaten der mit dem Service verknüpften Konten. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b der europäischen Datenschutzgrundverordnung („DSGVO“), welche die Datenverarbeitung zum Zwecke der Vertragserfüllung gestattet. Der Privatkunde muss bei der Registrierung den Datenschutzbestimmungen von OptioPay zustimmen. Die Datenschutzerklärung von OptioPay wurde durch eine von der DZ BANK beauftragte Rechtsanwaltskanzlei geprüft.

Die Datenschutzerklärung finden Sie unter www.vr-extraplus.de/privacy.

Zugriffsdaten werden gespeichert, um dem Privatkunden die Nutzung von VR-ExtraPlus zu ermöglichen, die dauerhafte Funktionsfähigkeit und Sicherheit der Systeme zu gewährleisten oder anonymisierte statistische Angaben über die Nutzung von VR-ExtraPlus im Hinblick auf die Nutzungsgewohnheiten der Besucher zur Weiterentwicklung bzw. administrativen Pflege erstellen zu können. Personenbezogene und Finanztransaktions-Daten werden erhoben und verarbeitet, um beispielsweise den Privatkunden über Zahlungseingänge zu informieren, den Erwerb von Gutscheinen über sein VR-ExtraPlus Benutzerkonto zu ermöglichen und ihn über die von ihm erworbenen Gutscheine und die Art und Weise deren Einlösung zu informieren; des Weiteren zur Verwaltung der Kundendaten. Mit Kontodaten werden auch Kontostände übermittelt um ein potenzielles Ausfallrisiko im Zuge des Bezahlprozesses beim Gutscheinkauf ausschließen zu können. Die Verwendung der Daten erfolgt gemäß Datenschutzrichtlinie nur soweit und solange dies für den Zweck der Erfüllung des mit dem Privatkunden geschlossenen Vertrages erforderlich ist. Der Privatkunde hat jederzeit die Möglichkeit, seinen VR-ExtraPlus Benutzerkonto und damit alle in diesem Zusammenhang erhobenen Daten löschen zu lassen, soweit keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten oder Dokumentationspflichten bestehen oder die Daten nicht zur Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche benötigt werden.

Der von OptioPay eingesetzte Dienstleister für den Zugriff auf das mit VR-ExtraPlus verknüpfte Bankkonto ist in der Datenschutzerklärung zu VR- ExtraPlus festgelegt. Derzeit ist dies die figo GmbH (Abschnitt 4.3 in der Datenschutzerklärung).
Der Dienstleister erhält und speichert die Kontofreischaltungsdaten und erfragt damit die dem VR-NetKey zugeordneten Bankkontodaten bei der kontoführenden Genossenschaftsbank sowie die Kontotransaktionsdaten des für mit VR-ExtraPlus verknüpften Kontos. Kontofreischaltungsdaten sind insbesondere Name, Bankleitzahl bzw. BIC der kontoführenden Bank sowie VR-Netkey bzw. Alias und die PIN. Bankkontodaten sind Vor- und Nachnamen des Kontoinhabers, IBAN und BIC bzw. Kontonummer und Bankleitzahl und Kreditkartennummer des freigeschalteten Bankkontos sowie Angaben zu Kontoart, Kontostand, Kontobezeichnung, Konto-ID und Bank-ID. Kontotransaktionsdaten repräsentieren alle auf dem Konto vorhandenen Umsätze und umfassen Datum/Uhrzeit des Zahlungsein- und –ausganges. Auf diese Weise werden die Daten und Umsätze des Kontos von 12 Monaten bei OptioPay bzw. dessen Dienstleister in verschlüsselter Form, vorgehalten. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass seitens OptioPay eine vertragliche Verpflichtung besteht, die erhaltenen Kundendaten nur im Rahmen der Erfüllung des VR- ExtraPlus Vertrages zu nutzen und zu speichern, diese nicht an unberechtigte Dritte weiterzugeben oder zu verkaufen und nicht für Angebote anderer Finanzdienstleister zu nutzen. Siehe auch “Für welche Daten werden Daten an Dritte weitergegeben?“ bzw. „Werden Daten für weitere Zwecke verwendet oder an andere Dritte weitergegeben?“.

Bei der Registrierung gibt der Kunde seine E-Mail-Adresse und ein Passwort ein, um ein VR-ExtraPlus Benutzerkonto bei OptioPay zu eröffnen. Die angegebenen E-Mail-Adresse wird zunächst verifiziert und der Kunden als Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bestätigt, in dem der Kunde den an diese E-Mail gesandten Bestätigungscode bei VR-ExtraPlus eingibt. bevor die Registrierung abgeschlossen werden kann und die E-Mail- Adresse für die weitere Kommunikation genutzt wird.

Um VR-ExtraPlus nutzen zu können, ist es erforderlich, dass der Kunde sein VR-ExtraPlus Benutzerkonto bei OptioPay mit seinem Girokonto bei seiner Volksbank Raiffeisenbank verknüpft. Hierzu gibt der Kunde nach dem Einloggen in sein VR-ExtraPlus Benutzerkonto die Angaben zur kontoführenden Bank sowie seine Online-Banking Zugangsdaten bei VR-ExtraPlus ein: Die PSD2 erlaubt Weitergabe der Online-Banking Zugangsdaten durch den Kunden auch für die Nutzung von Services anderer Dienstleister. Sind dem VR-Netkey mehrere Konten zugeordnet, muss der Kunde entscheiden, welche Konten er im Rahmen der Registrierung für die Nutzung von VR-ExtraPlus freischalten will. Dazu ruft OptioPay vom kontoführenden Institut eine Liste der zugeordneten Konten mit der das jeweilige Konto und dessen Inhaber identifizierenden Bankkontodaten ab. Aus dieser Auswahl bestimmt der Kunden das Konto, welches zur Nutzung mit dem VR ExtraPlus-Service und der Analyse der Geldeingänge verknüpft werden soll.

Bei jedem Aufruf von VR-ExtraPlus werden im Rahmen der Nutzung, Zugriffsdaten wie z.B. die IP-Adresse, und Daten, die der Browser des Kunden automatisch übermittelt, erhoben. Im Rahmen der Nutzung von VR-ExtraPlus werden vom kontoführenden Institut so genannte Kontotransaktionsdaten über Zahlungsein- und -ausgänge samt Umsatzdetails an OptioPay übermittelt und
12 Monate gespeichert. Benachrichtigungen über Zahlungseingänge auf dem mit dem VR-ExtraPlus Benutzerkonto verknüpften Bankkonto erhält der Kunde per E-Mail an die von ihm im Rahmen der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse. Die Kundenkommunikation von OptioPay an die Kunden wird mit der DZ BANK abgestimmt. Zur Bezahlung der vom Kunden ausgesuchten Gutscheine stehen ihm verschiedene Bezahlmethoden zur Auswahl, für die spezifische Daten benötigt werden. Für die Zahlung via Kreditkarte werden die Kreditkartendaten des Kunden erhoben. Für das Lastschriftverfahren notwendige Kunden- und Kontoangaben werden direkt vom kontoführenden Institut des Kunden zur Verfügung gestellt, nachdem der Kunde das Bankkonto dafür freigeschaltet hat. Bankkontodaten enthalten auch den Kontostand und werden im Zuge eines Bezahlvorgangs mittels Lastschrift zur Prüfung der Kontodeckung angefordert.

Die Kundendaten werden in deutschen Rechenzentren, die PCI-DSS und ISO27001- zertifiziert sind, gespeichert. OptioPay untersteht grundsätzlich der geltenden europäischen DSGVO und nutzt für alle Daten-Verbindungen TLS 1.2 mit 2048-Bit SSL Verschlüsselung. Von OptioPay gespeicherte Transaktionsdaten liegen verschlüsselt auf Servern in Europa und werden nach deutschem Datenschutzrecht gespeichert.

Ein Teil der Datenverarbeitung kann durch Dienstleister von OptioPay im Rahmen einer Auftragsdatenverarbeitung erfolgen. Zu den Dienstleistern gehören insbesondere Rechenzentren, IT-Dienstleister und Beratungsunternehmen. Die maßgeblichen mit der
Datenverarbeitung betrauten Dienstleister deren Rolle und Aufgaben sind in der Datenschutzerklärung aufgeführt. OptioPay bleibt in diesen Fällen die verantwortliche Stelle im Sinne des Datenschutzrechts. Sofern es zur Erfüllung des mit dem Privatkunden geschlossenen Vertrages und zur Abwicklung des Bezahlvorgangs beim Gutscheinkauf erforderlich ist, gibt OptioPay Daten auch an die vom Privatkunden im VR-ExtraPlus Benutzerkonto hinterlegte Bank sowie an von OptioPay eingesetzte Zahlungsdienstleister weiter, welche die Daten in eigener Verantwortung verarbeiten, diese jedoch ausschließlich zur Erfüllung ihrer Aufgaben verwenden dürfen. Darüber hinaus kann eine Weitergabe in Zusammenhang mit behördlichen Anfragen, Gerichtsbeschlüssen und Rechtsverfahren erfolgen, wenn es für die Rechtsverfolgung oder -durchsetzung erforderlich ist.

Es besteht eine vertragliche Verpflichtung seitens OptioPay, die erhaltenen Kundendaten nur im Rahmen der Erfüllung des
VR-ExtraPlus Vertrages zu nutzen und zu speichern, diese nicht an unberechtigte Dritte weiterzugeben oder zu verkaufen und nicht für Angebote anderer Finanzdienstleister zu nutzen. Auch Händler erhalten zu keinem Zeitpunkt Kundendaten oder irgendwelche Informationen über die Privatkunden. Jegliche Nutzung von Kundendaten durch Dritte ist ausgeschlossen.
Volksbanken Raiffeisenbanken gelten im Sinne des Datenschutzes ebenfalls als Dritte. Deshalb sind bis auf weiteres auch keine personenbezogenen Auswertungen für Volksbanken Raiffeisenbanken möglich. Eine Überarbeitung der Datenschutzerklärung, um
Volksbanken Raiffeisenbanken eine Auswertung der Daten zu ermöglichen, wird geprüft. Ein anonymisiertes Reporting z.B. zur Nutzung des VR- ExtraPlus Services ist jedoch möglich und kann Volksbanken Raiffeisenbanken seitens OptioPay im Rahmen eines optionalen Individualisierungspaketes zur Verfügung gestellt werden.